Projekt: Almpflege mit Hirn, Herz und Handarbeit 2021

Die alpine Kulturlandschaft, wie wir sie kennen, ist im Verlauf der letzten Jahrhunderte durch die kontinuierliche Bewirtschaftung der Alpen entstanden. Waldflächen wurden gerodet, um sie mit dem Vieh über den Sommer als Futterfläche nutzen zu können. Überall dort, wo das Vieh nicht weidet, wachsen diese Flächen wieder zu durch Sträucher und Unkraut. Es gehört zu den Aufgaben des Almpersonals, diesen Aufwuchs immer wieder zu entfernen. Früher gab es sogar den Beruf des Almputzers, der von Alm zu Alm ging und die Futterflächen schwendete. Unter „Schwenden“ versteht man das Säubern der Almwiesen von unerwünschtem Bewuchs wie beispielsweise Erlen, Latschen, Farn und Giftpflanzen wie das Kreuzkraut und den Weißen Germer. In der heutigen Zeit können sich die Almbauern jedoch oft nicht genug Personal leisten, das sich um die Weidepflege kümmern könnte. Deshalb wachsen Almen im gesamten Alpenraum immer mehr zu. Damit verschwinden nicht nur wertvolle Futterflächen für das Vieh. Das Landschaftsbild, das von der Vielfalt an Almblumen und seltenen Arten, die heute nur noch auf den Almweiden vorkommen, geprägt ist, geht verloren.

Da Almen extrem wertvoll für den Naturschutz, das Landschaftsbild und auch für den sanften Tourismus im Zusammenhang mit der Lebensmittelerzeugung sind, wollen wir von Sauba Bleim im Juli 2021 eine Almpflege-Aktion auf der wunderschönen Röthensteinalm im Landkreis Miesbach durchführen. Zusammen mit dem Verein GIO - Gemeinsam im Oberland e.V., der sich für mehr Artenvielfalt, mehr Fairbraucher und mehr bäuerliche Landwirtschaft einsetzt, möchten wir aktiv zum Erhalt der artenreichen Almwiesen beitragen und die hohe Artenvielfalt auf beweideten Flächen sichern.

Gemeinsam mit freiwilligen Helferinnen und Helfern möchten wir am Aktionstag für Mensch und Tier unerwünschte Pflanzen sicher entfernen und in ausgewählter Lage Bäume pflanzen. Die Spenden werden für ausgesuchte Jungbäume, Pflanzmaterial, die Werkzeugbeschaffung, Sensen, Handschuhe, Astscheren, Pickel und Schaufeln verwendet. Vorab erhalten die Teilnehmer*innen eine pädagogische Unterweisung eines erfahrenen Biobauern und Sensenlehrers vom Sensenverein Deutschland e. V.. Die Verpflegung der Helfer übernehmen der Besitzer der Alm und die Almerin.

Mit der Auswahl dieses Projekts bei deiner Bestellung unterstützt du aktiv den Naturschutz, die Artenvielfalt sowie die kleinbäuerliche Landwirtschaft in den Alpen!

Wie gewohnt, könnt ihr auch eigenständig spenden um uns dabei zu unterstützen, das Projekt im Sommer umzusetzen:

Gemeinsam im Oberland e.V.

IBAN: DE84701694100002973448

Verwendungszweck: Sauba Bleim

Fotos: Kathrin Manusch